Österreichs Landesfachmesse küchenwohntrends und möbel austria (6. bis 8. Mai 2015) mit Zweitveranstaltung etabliert
Die erfolgreiche Premiere 2013 der gemeinsamen Landesfachmesse küchenwohntrends und möbel austria wird in diesem Jahr deutlich übertroffen. Das Messedoppel im hochmodernen Messezentrum Salzburg erwartet zwischen dem 6. und 8. Mai 2015 deutliche qualitative und quantitative Zuwächse. Viele namhafte Branchenführer und Top-Marken der Möbel- und Küchenmöbelbranche sind vertreten – zahlreiche Neuanmeldungen von BSH und EWE/FM über Häcker, Liebherr oder MHK bis hin zu Schüller bestätigen die Bedeutung und Akzeptanz der Veranstaltung im Markt.

Ein guter Grund als Veranstaltungsort für das Fachmessedoppel küchenwohntrends und möbel austria das neue, hochmoderne Messezentrum Salzburg, zu wählen. Dieses zählt in Österreich als Fachmessestandort Nummer eins. Umgeben von starken Nachbarländern wie Deutschland, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn erreicht die Landesfachmesse küchenwohntrends und möbel austria damit ein breites und interessantes Fachpublikum.

Die area30 ist einer der großen Besuchermagnete der Herbsthausmessen. Die zentrale Position, mitten in der Küchenmeile, ist für Besucher schnell und einfach erreichbar.

Küchenwohntrends und Möbel Austria etablieren sich zum unverzichtbaren Branchenevent für Österreich
Die Vorbereitungen für die zweite Auflage der Fachmesse Küchenwohntrends in Salzburg vom 6. bis 8. Mai 2015 laufen bereits auf Hochtouren. Die Teilnehmer aus 2013 sind fast alle wieder mit dabei, hinzukommen sind Neuanmeldungen von interessanten Ausstellern und bekannten Markenunternehmen.

Die Fachmesse für das bodenlegende Handwerk, die EstrichParkettFliese EPF, zeigte an der Bayerischen BauAkademie in Feuchtwangen drei Tage lang Innovationen: 9% mehr Fachbesucher als zur EPF 2011 besuchten 8% mehr Aussteller. Die internationale Messe bietet das Forum für den Branchentreff schlechthin. Verbände, Unternehmen und Besucher ziehen eine positive Bilanz.

Vom Prototyp zur Serie  

Der Einsatz neuer Werkstoffe erhöht die Leistungsfähigkeit und die Zuverlässigkeit von Maschinen und Anlagen.  So haben sich oxidkeramische Werkstoffe bei der Lösung von Verschleiß- und Korrosionsproblemen und bei  elektrischen und thermischen Isolationsproblemen vielfach bewährt.    Die Werkstoffe der Technischen Keramik leisten zudem wertvolle Beiträge zur Materialeffizienz,  Energieeffizienz und zum Leichtbau .  Diese Megatrends werden die Produktentwicklung der nächsten Jahre bestimmen.  

Wir gehören zusammen!

Resonanz und Erfolg der Haus- und Fachmessen der Möbel- und Küchenmöbelindustrie im Großraum südliches Niedersachsen und nordöstliches Westfalen sowie Lippe sind so nachhaltig und überragend, dass diese Standorte inzwischen zur herbstlichen Messedomäne "Nummer 1" in Europa avanciert sind. Was liegt im Interesse des Wirtschaftszweiges und der gesamten Region folglich näher, als durch engeren Schulterschluss immer mehr Synergieeffekte zu generieren.

Wenn sich eine wirkliche "win-win"-Situation einstellt, sind alle Akteure gleichermaßen zufrieden. Genau so sehen die Akteure der Marketinggemeinschaft A30 Küchenmeile und Küchenmesse area 30 sowie von M.O.W., Möbelmeile, den Ausstellungszentren Informa und Polipol ihre unter Moderation der Verbände der Holz- und Möbelindustrie Nordrhein-Westfalen angebahnte Zusammenarbeit.

Blaupunkt und der Produktlinie systemat
Zwei Schwerpunkte setzt Häcker Küchen auf seiner kommenden Hausmesse, die vom 13. bis 19. September 2014 parallel zur Küchenmeile A30 stattfinden wird: Ein Fokus liegt auf den neuen Einbaugeräten der Eigenmarke Blaupunkt, die ab September die Komplettvermarktung von Häcker stärken sollen. Das andere zentrale Thema ist die große Neuheiten-Show systemat 2.0 innerhalb der Produktlinie systemat, die schon auf der EuroCucina grob vorgestellt wurde und jetzt in allen Facetten präsentiert wird.

Starke Marke – starke Mitglieder
KüchenTreff bietet eine anerkannte, starke Marke, unterstützt beim Einkauf, hilft bei Werbematerialien sowie dem Service – und ermöglicht seinen Mitgliedern gleichzeitig höchstmögliche Individualität. Das Ergebnis dieser schlagkräftigen Strategie: Über 300 Niederlassungen in Europa haben sich im Laufe der letzten knapp 20 Jahre für eine Mitgliedschaft bei KüchenTreff entschieden. Auf der diesjährigen area30 präsentiert KüchenTreff sein außergewöhnliches Verbandskonzept und lädt analog zum diesjährigen Messemotto Mitglieder und Interessenten ein, gemeinsam „Neues zu entdecken“.

Erfolg erfährt eine Fortsetzung.
Vom 13. bis 18. September 2014 präsentieren wieder über 100 Aussteller ihre Neuheiten und Highlights auf der area 30 in Löhne, der „Weltstadt der Küchen“. Seit der ersten area30 in 2011 hat sich der Treffpunkt der Branche zu einer festen Einrichtung etabliert, über welche die Aussteller viel Positives zu verzeichnen hatten. Vor allem die rege Ordertätigkeit war auffällig und bewegte die meisten Hersteller dazu, auch bei der neuen Ausgabe der Messe 2014 dabei zu sein. Der überwiegende Anteil der Aussteller, darunter mehrere Marktführer, ist von Anbeginn dabei.

Beim Memory-Spiel auf dem Messestand des Oberflächenspezialisten JORDAN Lacke, im Rahmen der Holz-Handwerk 2014, wurden die Karten auf den Tisch gelegt. Auf einen digitalen Touchscreen-Tisch. Unter allen Teilnehmern wurden die drei Hauptpreise verlost. Passend zum Thema des Messeauftritts der JORDAN Lacke GmbH in Nürnberg konnten die Standbesucher auf einem digitalen Touchscreen-Tisch ihre Memory Künste unter Beweis stellen. Ein Teil der Spielkarten war mit den Motiven der ausgestellten Exponate bedruckt und stellten die verschieden lackierten Stühle dar, die genauso auf dem Messestand zu sehen waren. Ein anderer Teil repräsentierte die neue Bildwelt der Muttergesellschaft PLANTAG Coatings aus Detmold.

Zuwächse bei Ausstellern, Besuchern und Qualität
Als vor sechs Jahren die Küchentrends das erste Mal die Tore öffnete, waren die Küchenmöbelhersteller eher schwach bis gar nicht vertreten. In diesem Jahr präsentierten sich im MOC in München zahlreiche Top-Unternehmen und Marken wie Allmimö, Bauformat, Kornmüller, Kuhlmann, Leicht, Nobilia, Nolte, Rempp, Sachsenküchen, Schüller und Zeyko. Die Küchentrends erstmals mit Wohntrends kombiniert hat sich zu einem bedeutenden Branchentreffpunkt entwickelt. Neu vorgestellte Themenwelten mit dem Focus Küchenmanufakturen und Designtrends sowie starken Podiumevents bewiesen sich als nutzenbringende Ergänzung.

108.967 Fachbesucher (2012: 98.973) und 1.319 Aussteller (2012: 1.276) – mit diesem beeindruckenden Ergebnis setzt das Messe-Duo HOLZ-HANDWERK und fensterbau/frontale, das vom 26. bis 29. März 2014 in Nürnberg stattfand, seine Erfolgsbilanz fort. Allein am zweiten Messetag strömten über 37.000 Besucher in die Hallen und stellten somit einen neuen Tagesrekord in der Geschichte des Messezentrums auf.

Gute Stimmung und Besucherzuwachs
Sehr geehrte Damen und Herren,
mit 1.393 fachbesuchern erreicht das Messedoppel 16 % Besucherzuwachs am ersten Messetag gegenüber der küchentrends 2012.
Die neuen Themenwelten begeisterten Aussteller wie Besucher. Weitere Details im Schlussbericht.

Die Aussteller der HOLZ-HANDWERK 2014 blicken auf vier erfolgreiche Veranstaltungstage zurück:

Konrad Steininger, Präsident Fachverband Schreinerhandwerk Bayern: „Unsere Branche blickt momentan optimistisch in die Zukunft. Wir gehen davon aus, dass die gesunde Konjunktur im Schreinerhandwerk weiter anhalten wird – vorausgesetzt, dass die Betriebe selbst in ihrer Entwicklung nicht stehen bleiben und die zahlreichen Möglichkeiten nutzen, die die aktuellen Trends, neuen Materialien und Zukunftstechnologien bieten. Die positive Stimmung, sowohl der Aussteller als auch der Besucher, haben wir während den spannenden und sehr gut besuchten Messetagen auf der HOLZ-HANDWERK live erlebt.“

Remmers mit zwei Speziallacken für Haustüren

Zur Messe „HOLZ-HANDWERK 2014“ hatte die Remmers Baustofftechnik zwei aktuelle Produkte ihres Haustüren-Lacksystems im Gepäck: Induline LW-725 schützt als farbloser Überzugslack hoch pigmentierte Lacksysteme oder wird als lasierende Zwischen- und Endbeschichtung eingesetzt. Der hoch pigmentierte Decklack Induline DW-625 tritt als Zwischen- und Endbeschichtung an die Stelle von Fensterlacken, mit denen Haustüren bisher lackiert wurden. Mit ihm erzielt man in matt oder seidenglänzend beste optische Ergebnisse – und das ohne eigens einen farblosen Überzugslack einsetzen zu müssen.