Dr. Marc Werkmeister folgt auf Josef Preuß
Der bereits zu Beginn des Jahres eingeleitete Generationswechsel des Spülenherstellers SCHOCK wird zum 31. Dezember 2014 mit dem vorgesehenen Geschäftsführerwechsel abgeschlossen. Ab dem 1. Januar 2015 übernimmt Dr. Marc Werkmeister (42), seit 12. Februar 2014 stellvertretender Geschäftsführer, die Position von Josef Preuß und leitet in Zukunft an der Seite von Ralf Boberg (41) das Unternehmen. Herr Preuß wird zum Jahresende im Alter von 63 Jahren nach 35-jähriger erfolgreicher Tätigkeit planmäßig in den Ruhestand gehen.

Urgestein Josef Preuß war seit 1979 in verschiedenen Positionen für den Spülenhersteller aus Regen tätig. Im Jahr 1998 übernahm er die Funktion des Betriebsleiters und wurde 2006 in die Geschäftsführung der SCHOCK GmbH berufen, wo er den erfolgreichen Turnaround und die Modernisierung des Unternehmens aktiv mitgestaltete.
Die Übergabe seiner umfangreichen Aufgaben an Dr. Marc Werkmeister erfolgte sukzessive über die vergangenen Jahre. Dr. Werkmeister begann 2006 nach einer mehrjährigen Tätigkeit als Verkaufsleiter in einem großen deutschen Handelsunternehmen seine Karriere bei SCHOCK. Der promovierte Betriebswirt wirkte in der Position des kaufmännischen Leiters erst maßgeblich an der finanziellen Gesundung und anschließend an dem erfolgreichen Eigentümerwechsel von dem Berliner Restrukturierungsfonds CMP an die auf deutsche Wachstumsgesellschaften spezialisierte EQUITA Finanzholding Ende 2010 mit. 2011 wechselte Herr Dr. Werkmeister in die Position des Produktionsleiters, bis er im Februar 2014 als stellvertretender Geschäftsführer in die Leitung des Unternehmens einstieg. „Hinter mir liegt ein ereignisreiches Jahr. In engem Schulterschluss mit Josef Preuß und Ralf Boberg haben wir es gemeinsam mit einem super Team geschafft, dass SCHOCK im Jubiläumsjahr seines 90-jährigen Bestehens noch einmal einen Quantensprung hinsichtlich Umsatz, Produktion, Produktentwicklung, aber auch seines Markenauftritts erreicht hat. Ich bin sicher, dass wir das Unternehmen mit diesem starken Fundament bestens für die zukünftigen Herausforderungen auf internationalem Parkett gestärkt haben. Den eingeschlagenen Weg werden wir auch in Zukunft erfolgreich weiterentwickeln“, berichtet Dr. Marc Werkmeister, der in seiner Funktion als Geschäftsführer die Produktion verantwortet.  
SCHOCK hat sich in den letzten Jahren mit seinem innovativen Erfindergeist, erfolgreichen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie einem modernen und unkonventionellen Markenauftritt einen Namen gemacht. Gekoppelt mit dem Festhalten an Bewährtem wie dem Einsatz bester Rohstoffe und der ausschließlichen Produktion in Deutschland hat sich der Hersteller, der vor 35 Jahren die Granitspüle erfunden hat, völlig neu definiert. Das Ergebnis: über 200 Spülenmodelle in bis zu 40 Farben, über 90 Patente und 75 %  aller Spülen weltweit, die nach den Verfahren von SCHOCK produziert werden.