Foto: Berit Künzelmann

Dr. Tobias Cremer hat zum 1. September den Ruf auf die Professur für Forstnutzung und Holzmarkt am Fachbereich Wald und Umwelt der HNE Eberswalde angenommen und tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. Heinz Frommhold an.

Die D. Lechner GmbH in Rothenburg ob der Tauber ist einer der führenden Hersteller vor allem von Küchenarbeitsplatten. Und als solcher hat er maßgeblich dazu beigetragen, dass die Arbeitsplatte längst nicht mehr nur funktionale Zwecke erfüllt. Vielmehr prägen die Platten in Kombination mit nicht minder innovativen Wandelementen heute zu großen Teilen das Gesicht einer Küche.

Die Holzindustrie Templin GmbH, Netzwerkpartner im Innovationsnetzwerk Holzlogistik INNOHOLZ, arbeitet intensiv im Rahmen des FuE-Projektes „Entwicklung und Integration der Laubholzstammerkennung via UHF-Transpondertechnologie in die Prozesse der Holzlogistikkette“ an der Einführung der RFID-Technologie in die Praxisprozesse der Holzlogistikkette vom Wald zum Werk bis an die Säge.

Formaldehydfreie Klebstoffe für die Holzwerkstoff-Industrie

Formaldehydfreie Klebstoffe stehen im Mittelpunkt des nunmehr 18. Webinars des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung WKI am 17.12.2013 um 15 Uhr. Die Formaldehydabgabe von Holzwerkstoffen und daraus hergestellten Produkten darf seit 1986 in Deutschland eine Ausgleichskonzentration von 0,1 ppm (Emissionsklasse 1, Prüfkammerverfahren EN 717-1) nicht überschreiten.

Seit dem 1. Juli 2013 wird am Institut für Holztechnologie Dresden der For-schungsbereich Möbel und Innenausbau durch ein eigenes Ressort vertreten. Damit wird dem jahrzehntelangen Wirken des Institutes auf dem Gebiet der Möbel-konstruktion und -prüfung sowie der Anwendung neuer Materialverbunde und Technologien entsprochen.

Im Rahmen der Reakkreditierung der Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle für Bauprodukte im EPH können gemäß der Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11054-01-00 neben der bisher schon möglichen B2-Brandprüfung nach DIN 4102-1:1998 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen neu folgende Brandprüfungen im eigenen Haus durchgeführt werden.

Klebstoffe, Nägel und Schrauben sind die Klassiker im Holzbau – sie schränken aber auch die Konstruktionsmöglichkeiten ein. Die schweizerische WoodWelding SA hat eine neue Verbindungsmöglichkeit entwickelt: Sie löten den Naturstoff zusammen. Diese Technologie ermöglicht nicht nur „unsichtbare“ Verbindungen im Möbelkorpusbau sondern ist auch auf andere poröse Materialien wie Knochen oder Leichtbaupapierwabenplatten anwendbar.