Im Rahmen einer gemeinsamen Informationsveranstaltung des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH) und des Verbandes der Holzwirtschaft und Kunststoffverarbeitung Bayern/Thüringen wurden kürzlich die Neuregelungen für die Berufsausbildung von „Polsterer/in“ bei der Firma Koinor in Michelau vorgestellt. Die neue Ausbildungsordnung für den Beruf Polsterer/in ist zum 1. September dieses Jahres in Kraft getreten.

Die Initiative zu dieser Gesetzesänderung kam aus den Reihen der oberfränkischen Polstermöbelhersteller, welche für eine dem Stand der technischen Entwicklung angepasste und praxisnahe Ausbildung plädierten. Diese notwendige Modernisierung der seit 1996 geltenden Ausbildungsordnung wurde vor allem bei den Themen „Funktionen bei Polstermöbeln“, „Maschineneinsatz“, „Entwicklung von Prototypen“ und „praxisnähere Prüfungen“ berücksichtigt. Bei der Veranstaltung erläuterte Jan Kurth vom HDH den anwesenden Unternehmensvertretern und Ausbildern die Hintergründe und das Zustandekommen der neuen Berufsausbildung. Christiane Reuter vom Bundesinstitut für Berufsbildung stellte die Änderungen im betrieblichen und schulischen Ausbildungsteil vor. Im Anschluss wurden die Neuerungen unter den Teilnehmern angeregt diskutiert. (HDH/hb)

Bild: „Die Oberfränkischen Polstermöbelhersteller informierten sich über die Neuregelungen zur Berufsausbildung Polsterer/in. Foto: HDH/Koinor