Der Landesverband Niedersachsen und Bremen der holz- und kunststoffverarbeitenden Industrie e. V. (LV) zeichnet Auszubildende des Bad Münder Unternehmens Wilkhahn aus.

Die Preisträgerin des LV-Auszubildendenpreises „Jobfit 2013 – Der Start ins Leben“ ist Annika Ossig (21). Frau Ossig ist Auszubildende zur Technischen Produktdesignerin bei der Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH und Co. KG in Bad Münder. Jürgen Lehmann, Hauptgeschäftsführer des Landes-verbandes, überreichte im alten Kesselhaus des Unterneh-mens den Preis. Der „Jobfit 2013“ ist mit 1000 Euro dotiert.

 

Es habe ihn außerordentlich gefreut, dass so viele Mitglieder des Landesverbandes ihre Auszubildenden ins Rennen ge-schickt haben, erklärte Jürgen Lehmann. „Erfreut bin ich auch über die hohe Qualität der Bewerbungen. Es gibt sie, die guten Auszubildenden. Sie liefern beste schulische Noten ab, setzen sich für ihren Ausbildungsbetrieb ein und engagieren sich auch nach der Arbeit.“

Auszubildende seien der Rohstoff, aus dem die Unternehmen ihren Nachwuchs gewinnen. „Sie sind ein Stück Zukunft. Des-halb ist jedes Unternehmen gut beraten, sich dem Thema Aus-bildung und den Auszubildenden zu widmen“, so Lehmann.
Ein guter Schulabschluss und eine berufliche Ausbildung allei-ne reichten heute nicht mehr aus. Eine veränderte  Arbeitswelt  führe  dazu,  dass  an  die Menschen  immer wieder  neue An-forderungen  gestellt  würden, so Jürgen Lehmann. Auch  das  beste  Berufsbildungssystem  müsse  sich deshalb immer  wieder  mit  den  Erfordernissen  einer dynamischen Arbeits-welt auseinandersetzen.
Die Vermittlung beruflicher Fachkompetenz müsse daher grundsätzlich zukunftsorientiert mit den Erfordernissen der Ar-beitswelt abgestimmt sein. „Deshalb  muss ein Schwerpunkt  der  beruflichen  Ausbildung  auf  der  Vermittlung  von Schlüs-selqualifikationen  liegen,  die  eine  lebenslanges  Lernen  er-möglichen“, erklärte der LV-Hauptgeschäftsführer.
 

„Jobfit – Der Start ins Leben“ heißt der Auszubildenden-Preis, den der Landesverband Niedersachsen und Bremen der holz- und kunststoffverarbeitenden Industrie e. V. 2013 erstmalig ausgeschrieben hat. Teilnehmen können Auszubildende von Mitgliedsunternehmen des Landesverbandes. Dotiert ist der Preis mit 1.000 Euro.

Mit dem „Jobfit“ sollen besonders kreative, engagierte und qualifizierte Auszubildende ausgezeichnet werden, denn sie sind Vorbilder für junge Menschen. Bewertet werden nicht nur gute Leistungen in der Berufsschule, sondern auch die enga-gierte Mitarbeit im Unternehmen und außerberufliche Aktivitä-ten.


Das Unternehmen Wilkhahn


Das 1907 gegründete Familienunternehmen Wilkhahn entwi-ckelt, produziert und vermarktet hochwertige Bürostühle und Tischlösungen. Neben dem Hauptwerk am Stammsitz in Bad Münder produziert eine Fertigungsstätte im spanischen Castel-lon für den südwesteuropäischen und südamerikanischen Markt, sowie eine Fabrik in Sydney für den asiatisch-pazifischen Markt von China bis Neuseeland.
Insgesamt arbeiten über 500 Mitarbeiter für Wilkhahn, davon 380 in Bad Münder.

Wilkhahn-Möbel sind mit höchsten Designpreisen ausgezeich-net worden und gelten als Spitzenleistungen für „Design made in Germany“. Geschichte geschrieben haben die Bürostuhl-Klassiker FS-Linie (1980) und Modus (1994), der faltbare Con-fair-Tisch (1994) und das mobile Seminartischprogramm Time-table (2000) oder auch das faszinierende Mehrzweckstuhlpro-gramm Aline (2004) – Produkte, die weltweit höchste Aus-zeichnungen erhielten. Seit 2010 setzt Wilkhahn mit dem Bü-rostuhl ON® den neuen Weltmaßstab für gesundes Bewe-gungssitzen. In 2011 begann die Serienproduktion des Univer-salstuhls Chassis, dessen Gestell aus dünnem Stahlblech tiefgezogen wird. Das im Stuhlbau einzigartige Verfahren und die Prägnanz der Formensprache bescherten Chassis höchste internationale Designauszeichnungen. Mit dem Konferenzses-sel Graph (2012) setzt Wilkhahn jetzt auch im klassischen Kon-ferenzbereich neue Maßstäbe.


Auf dem Foto (v.l.n.r.):

Sigrun Ratzmann, Personalleiterin Wilkhahn, Jürgen Lehmann, Hauptgeschäftsführer Landesverband, Annika Ossig, Preisträgerin, Gabriele Sprick, Personalreferentin Wilkhahn, Michael Tritzschel, operativer Geschäftsführer Wilkhahn, Dr. Georg Deppermann, Technischer Leiter Wilkhahn.