Vorstand mit Kontinuität und neuen Impulsen

Bei der Mitgliederversammlung der Deutschen Säge- und Holzindustrie Bundesverband e. V. (DeSH) wurde am 25. November 2015 in Würzburg Carsten Doehring zum neuen Präsidenten gewählt. Doehring ist Geschäftsführer von der beiden deutschen Werke der Illim Timber Gruppe  und zudem seit 2011 Vorstandsmitglied der European Organisation of the Sawmill Industry.
Der bisherige Präsident Steffen Rathke übernimmt im neuen DeSH-Vorstand die Position des Vizepräsidenten. Weiterhin im DeSH-Vorstand vertreten sind Jörn Kimmich, aktuell auch Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher, Dr. Stephan Lang, Michael Nied sowie Lutz Schmelter, der nun den Posten des Schatzmeisters inne hat. Neu in den Vorstand berufen wurde Henning Ruser, Geschäftsführer von Holz Ruser und Vorstandsmitglied der Überwachungsgemeinschaft KVH.

Home24-Vorstand Dr. Philipp Kreibohm zu Gast auf VdDW-Mitgliederversammlung

Am 19. November trafen sich die Mitglieder des Verbands der Deutschen Wohnmöbelindustrie (VdDW e.V.), Herford, zu ihrer Jahresversammlung in den Räumen der Kölnmesse. Nach Vortrag  und Diskussion verschiedener Tätigkeitsberichte konnten die Verbandsvorsitzenden Markus Wiemann und Wolfgang Kettnacker den Gründer und Vorstand von Home24 AG mit Sitz in Berlin, Dr. Philipp Kreibohm, mit seinem Vortrag „E-Commerce – Zukunftsmodell für Möbel“ zu dieser Veranstaltung begrüßen.

24 Auszubildende starten in der Vauth-Sagel-Gruppe

Vielfältige und exzellente Karrieremöglichkeiten
Karrierestart bei Vauth-Sagel: Am 1. September 2015 haben 24 junge Menschen ihre Aus¬bil¬dung bei dem Systemkomponentenhersteller begonnen. Für viele von ihnen ist dies der Grundstein für ein erfolgreiches Berufsleben, denn auch nach der Ausbildung bietet die Unternehmensgruppe aus Brakel-Erkeln an allen Standorten hervorragende Weiterbildungs- und Aufstiegschancen.

Technologiezentrum (TZ) nimmt Gestalt an
Baufortschritt im Plan und Eröffnung für Juni 2016 anvisiert

Der Bau des neuen Technologiezentrums (TZ) liegt im Plan; ab Juni 2016 werden der Branche modernste Anlagen zur Prüfung großformatiger Fassaden, Türen, Tore, Fenster, Schiebe- und Wandelemente zur Verfügung stehen. Das Nutzungskonzept ermöglicht die Prüfung von Dauerfunktion, Brand-, Rauchschutz sowie Windlast, Luft-, Regen- und Winddichtheit an ein und demselben Probekörper. So wird der gesamte Prüfzeitraum wesentlich verkürzt. Zudem können auch Brandprüfungen an tragenden Bauteilen durchgeführt werden.

am Mittwoch, 25. und Donnerstag, 26. März 2015

ein. Treffpunkt ist am Mittwoch, 25. März 2015 um 11:00 Uhr der Hauptbahnhof in Bielefeld. Von dort aus geht es gemeinsam zum Besuch von Häcker Küchen. Das inhabergeführte Familienunternehmen Häcker Küchen produziert seit 1965 moderne Einbauküchen am Standort Rödinghausen in Ostwestfalen, dem Zentrum der deutschen Küchenmöbelindustrie und gehört zu den TOP 5 der deutschen Küchenmöbelhersteller.

Möbel sind keine alltägliche Anschaffung, denn sie sind ausschlaggebend für Optik und Atmosphäre in den eigenen vier Wänden. Deshalb ist es verständlich, wenn Verbraucher sich vor dem Kauf neuer Möbel umfassend beraten lassen möchten. „Eine große Hilfe beim Möbelkauf ist sowohl für den Verbraucher als auch für Verkäufer die Produktinformation zum Möbel“, erklärt der Geschäftsführer der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM), Jochen Winning. Diese enthält alle Daten und Fakten, die dem Kunden helfen, eine bedarfsgerechte Kaufentscheidung zu treffen.  

Fazit der Fachtagung Qualitätssicherung 2014 in Bad Orb

Der Weg zum Erfolg im Fenster- und Fassadenbau ist anstrengend aber lohnend. Insofern hat „Qualität“ durchaus etwas mit „quälen“ zu tun. Das ist das Fazit der Fachtagung zur Qualitätssicherung, die am 25. und 26. November 2014 gemeinsam vom Verband Fenster + Fassade (VFF), dem Bundesverband Flachglas (BF) und dem ift Rosenheim in Bad Orb veranstaltet wurde. Zusammen mit 80 Teilnehmern arbeiteten die aus unterschiedlichen Disziplinen zusammengekommenen Referenten das Thema von zwei Seiten auf. Am ersten Veranstaltungstag standen die grundsätzlichen Fragen nach Kosten und Nutzen im Vordergrund; am zweiten Tag wurden die Fragen der praktischen Umsetzung erörtert. Begleitet wurde die Tagung von einer Fachausstellung, die Einblicke in Messtechnik und Prüfverfahren gab und damit „Qualität zum Anfassen“ bot.

Im Rahmen einer gemeinsamen Informationsveranstaltung des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH) und des Verbandes der Holzwirtschaft und Kunststoffverarbeitung Bayern/Thüringen wurden kürzlich die Neuregelungen für die Berufsausbildung von „Polsterer/in“ bei der Firma Koinor in Michelau vorgestellt. Die neue Ausbildungsordnung für den Beruf Polsterer/in ist zum 1. September dieses Jahres in Kraft getreten.

Klar, aber nicht rein: Wasser aus der Leitung

Etwa 130 Liter Leistungswasser verbrauchen wir in Deutschland täglich pro Kopf. Eine beachtliche Menge! Nur etwa 2,5 Liter würden wir zum Überleben benötigen. Wasser gehört in unserem Land zum Alltag selbstverständlich dazu. Es ist Lebensmittel, Erfrischung, reinigend und belebend.

Martin Wiesend Die Kundendienst-Trainer GmbH geht mit Deutschlands einziger unabhängig zertifizierten Ausbildung von technischen Trainern an den Start

Viele Industrie- und Hightech-Unternehmen sehen technische Schulungen heute nicht mehr bloß als notwendigen Bestandteil interner Qualifizierungsmaßnahmen, sondern nutzen die professionelle Vermittlung ihres technischen Know-hows als lukratives Geschäftsfeld, etwa bei der Unterweisung von Kunden in Bedienung und Wartung komplexer Maschinen, Anlagen und Geräte.

Materialien, Technologien und Dienstleis-tungen für Gebäudehüllen und Bauelemente der Zukunft

Die Welt steht vor gigantischen Herausforderungen, um für die Menschen, Tiere und Pflanzen von heute und morgen eine lebensfähige Umwelt zu erhalten. Die Sonderschau „Eco Design – für Mensch + Umwelt“ des ift Rosenheim und der Messe München zeigt deshalb vom 19. bis 24. Januar 2015 in München Materialien, Konstruktionen, Technologien und Dienstleistungen, mit denen in Zukunft Gebäudehüllen und Bauelemente hergestellt und eingesetzt werden. Durch die Nutzung von Prinzipien wie Bionic, Universal Design und Cradle to Cradle bleiben damit Umwelt und Ressourcen erhalten, und das Leben der Menschen wird besser, humaner und sicherer.

Bad Honnef. Holz ist ein echter Umweltschützer: Wird der Wald wie in Europa vernünftig bewirtschaftet, ist das natürliche Material nahezu unbegrenzt verfügbar. „Dieser Vorteil gilt einmal mehr für Furnier, denn für große Mengen dieses edlen Materials wird nur relativ wenig Baum benötigt“, erklärt der Geschäftsführer der Initiative Furnier + Natur (IFN), Dirk-Uwe Klaas. Damit gehört dem nachwachsenden Material die Zukunft, denn viele endliche Rohstoffe werden auf absehbare Zeit zur Neige gehen.

Die „Möbelrunde Ostwestfalen-Lippe“ begrüßte zu ihrer 21. Ausgabe Mitte vergangener Woche Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, als Ehrengast im Hettich-Forum, Kirchlengern. Seine mit Interesse aufgenommenen Ausführungen bildeten ein gelungenes hors d'oeuvre zu den von Dr. Andreas Siebe präsentierten Denkmodellen zu den Zukunftsszenarien der Möbelindustrie.

Neue Produktnorm ebnet Herstellern von Fenstern, Türen und Toren mit Feuer- und Rauschutzeigenschaften Zugang zum europäischen Markt

Die Produktnorm EN 16034 „Fenster, Türen und Tore – mit Feuer- und/oder Rauchschutzeigenschaften“ wurde von den EU-Mitgliedsstaaten verabschiedet. Somit können Hersteller ab dem 6.7.2015 die o.g. Produkte als harmonisierte, CE-gekennzeichnete Feuer- und Rauchschutzabschlüsse europaweit han-deln. Damit wird auch die deutsche Zulassungspraxis des "Allgemeinen Bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses (ABP)" oder der "Allgemeinen Bauaufsichtlichen Zulassung (ABZ)" abgelöst. Während der Koexistenzphase (zwei oder fünf Jahre) können das CE-Zeichen oder das ABP bzw. ABZ parallel genutzt werden, danach ist nur noch das CE-Zeichen zulässig.

Der Landesverband Niedersachsen und Bremen der holz- und kunststoffverarbeitenden Industrie e. V. (LV) zeichnet Auszubildende des Bad Münder Unternehmens Wilkhahn aus.

Die Preisträgerin des LV-Auszubildendenpreises „Jobfit 2013 – Der Start ins Leben“ ist Annika Ossig (21). Frau Ossig ist Auszubildende zur Technischen Produktdesignerin bei der Wilkhahn Wilkening + Hahne GmbH und Co. KG in Bad Münder. Jürgen Lehmann, Hauptgeschäftsführer des Landes-verbandes, überreichte im alten Kesselhaus des Unterneh-mens den Preis. Der „Jobfit 2013“ ist mit 1000 Euro dotiert.

Pünktlich zur diesjährigen Mitgliederversammlung geht heute die neue Internetkampagne der Initiative Furnier + Natur (IFN) unter dem Namen „Furniergeschichten.de“ online.

Der IFN-Vorstand hat die Kampagne zusammen mit professioneller Hilfe erarbeitet und ihre Umsetzung veranlasst. Die Internetkampagne verfolgt einen neuen Ansatz: Sie will Begehrlichkeiten wecken. Auf rein emotionaler Ebene will sie damit neue Zielgruppen erreichen, die dem Thema Furnier bisher wenig Beachtung geschenkt haben.