Holzverarbeitung

Hier finden Sie nützliche Inhalte zu den Themen Holzplatten, Werkstoffe, Oberflächenbearbeitung etc.

Wohngesunde Natur-Lasur schützt Holz am und im Haus

Gartenmöbel, Terrassendielen oder Zaun – wer Garten und Terrasse nach dem Winter inspiziert, wird vermutlich feststellen: Das Holz hat sichtlich gelitten. Und die nächsten Belastungsproben in Form von Hitze und starker Sonneneinstrahlung stehen schon bevor. Doch wie kann man das Holz am besten schützen? Chemische Lacke versiegeln es und nehmen ihm seine natürlichen Eigenschaften. Wer sich und seinem Holz Gutes tun will, greift besser auf die neue Generation natürlicher wasserbasierter Holzlasuren zurück. Völlig frei von Schadstoffen und Lösemitteln schützen sie das Holz wirkungsvoll und lassen die natürliche Maserung voll zur Geltung kommen.  

Im Verfahren um die waldbesitzartenübergreifende Rundholzvermarktung in Baden-Württemberg zeichnet sich ein Gerichtsstreit zwischen dem Land und dem Bundeskartellamt ab. Die Bonner Behörde hat den ausgehandelten Kompromiss überraschend gekippt. Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) zeigt sich irritiert und unterstreicht in einer Stellungnahme die Bedeutung des Einheitsforstamtes.

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) und die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V. (AGR) laden vom 16. bis 18. März 2015 zum Internationalen Kongress der Säge- und Holzindustrie und AGR-Rohstoffgipfel ins Kongress-Center darmstadtium nach Darmstadt ein. Mit dem Programm setzen die Verbände auf thematische Vielfalt und neue Formate.

NRW/Politik/Wirtschaft
Reaktion der Deutschen Säge- und Holzindustrie (DeSH) auf die Aussage von Staatsekretär Horst Becker am 06.02.2015 zu möglichen Nutzungseinschränkungen aufgrund der Überführung des Staatswaldes in eine Stiftung.

Staatssekretär Becker verspricht, die Holzversorgung nicht weiter einzuschränken. Die Säge- und Holzindustrie in NRW bleibt dennoch skeptisch und fordert die Abkehr von den Stiftungsplänen.

Exportstopp nach Indien trifft Laubholzsägewerke hart

Die deutsche Säge- und Holzindustrie zeigt sich besorgt über den Exportstopp für Buchenholz nach Indien. Grund sind die indischen Importbestimmungen, die zwischen amerikanischer und europäischer Buche unterscheiden. Ein Umstand, der in der Praxis offenbar lange nicht bekannt war. Der Laubholzbranche drohen nun massive Verluste.

Branchentreff der Holzindustrie in Darmstadt
Vom 16. bis 18. März 2015 laden die Branchenverbände Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) und Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V. (AGR) zum Internationalen Kongress der Säge- und Holzindustrie und AGR-Rohstoffgipfel ins Kongresszentrum darmstadtium nach Darmstadt ein. Die Anmeldung ist ab sofort online unter www.saegewerkskongress.de möglich. Verbandsmitglieder erhalten bis zu 30 Prozent Rabatt.

Obwohl die Schnittholzproduktion deutlich über dem Vorjahr liegt, ist die Nadelholz-Sägeindustrie mit dem Marktverlauf der vergangenen Monate nicht zufrieden. Grund ist der Einbruch bei den Restholzerlösen, der die Ertragskraft der Branche nachhaltig schwächt und die Substanz der Betriebe gefährdet.

Aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes zufolge haben die Nadelschnittholzbetriebe im ersten Quartal 2014 rund eine Millionen Festmeter mehr eingeschnitten als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Produktion konnte um rund 14 Prozent auf gut fünf Millionen Kubikmeter gesteigert werden. Die Produktion von rauer Ware stieg um 14,5 Prozent, bei Hobelware um 8,6 Prozent.

Was für ein Baum: Knapp 5.897 Quadratmeter bestes Nussbaumfurnier und eine große Menge Tischplatten konnten die Mitarbeiter der Nordbayerischen Holzindustrie GmbH aus Unsleben aus nur einer einzigen „Europäischen Schwarznuss“ gewinnen. Über vier Meter Umfang misst der mehr als 200 Jahre alte Baum, der aus der Bretagne stammt.

In den ersten Monaten des Jahres 2014 ist der Umsatz der Säge- und Holzindustrie gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Die Branche sieht darin jedoch keine nachhaltige Entwicklung. Die positiven Zahlen seien vor allem auf die vergleichsweise günstigen Witterungsverhältnisse zurückzuführen.

Unter dem Motto „Raus aus dem Hamsterrad! − Nische oder Rückzug, Perspektiven für die Sägeindustrie“ fand am 6. Juni 2014 das zweite Branchenforum Holz in Unterschleißheim bei München statt.

Über 50 Teilnehmer aus den Bereichen Sägeindustrie, Weiterverarbeitung und Dienstleistung sowie Vertreter aus dem Banken- und Kreditwesen folgten der Einladung der Unternehmensberatung Baker Tilly Roelfs und des Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverbandes e.V. (DeSH), um über perspektivische Ausrichtungen auf dem Rundholz- und Absatzmarkt zu beraten. Schwerpunkte in diesem Jahr waren zudem Übergänge und Zäsuren in der Unternehmensentwicklung.

Bad Honnef/Berlin. Der Hauptverband der deutschen Holzindustrie (HDH) hat Xaver Haas für die Präsidentschaft des deutschen Holzwirtschaftsrates (DHWR) nominiert. Der 64-jährige Unternehmer soll im Herbst die Nachfolge von Hubertus Flötotto an der Spitze des DHWR antreten.

mit neuartig kombiniertem Brettschichtholz-Träger

HESS HYBRID trägt mehr und besticht mit edler Optik.
Die HESS TIMBER hat einen neuartigen Brettschicht(BS)-Holz-Träger entwickelt: HESS HYBRID. Er kombiniert zwei Holzarten, deren jeweilige Vorteile sich ideal ergänzen, und bietet damit Ingenieuren wie Architekten bisher nicht da gewesene Einsatzmöglichkeiten – sowohl als tragendes Bauteil als auch als hochwertiges Gestaltungselement.

Bad Honnef. Der Verband der Deutschen Parkettindustrie (vdp) unterstützt das am 1. März 2014 gestartete Forschungsprojekt „Parkettkleber“, in dessen Fokus das Verhalten von Parkett bei Renovierungen mit wasserbasierten Beschichtungen steht.Parkett definiert sich insbesondere durch seine mindestens 2,5 Millimeter starke Nutzschicht aus Echtholz und die damit einhergehende zweifache Renovierbarkeit.

Aus Schaden wird man klug. Diese alte Weisheit trifft aber nur dann zu, wenn die Ursache des Schadens bekannt ist. Um Produktionsprozesse zu verbessern und um dauerhaft wirtschaftlich erfolgreich zu sein, ist daher eine genaue Klärung von Schadensursachen sinnvoll.

Vergangenes Jahr hat der AHEC (American Hardwood Export Council) auf dem London Design Festival „Endless Stair“ präsentiert, eine Laubholzkonstruktion aus amerikanischem Tulipwood. Nun wurde eine Veröffentlichung herausgegeben, welche die Entstehung der Skulptur von der Ideenfindung bis zur ihrem Aufbau vor der Tate Modern noch einmal nachvollzieht.