Holzbearbeitung

Hier finden Sie nützliche Inhalte zu den Themen Sägewerkstechnik, Holztrocknung, Holz-Sägen, Sägeabfall (Pellets, Briketts, Platten etc.), Holzlagerung, Holzbeschaffung.

Internetseite www.saegewerke.de

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) stellt das neue Herstellerverzeichnis www.saegewerke.de vor. Auf der Internetseite werden Sägewerksbetriebe visuell auf einer Deutschlandkarte dargestellt. Eine umfassende Suchfunktion ermöglicht eine detaillierte Listung von Lieferanten und Produkten.

"Die Webseite dient dazu, die Unternehmen der Sägeindustrie bekannt zu machen und Kunden sowie Endverbrauchern die gezielte Suche nach Lieferanten zu erleichtern. Um eine möglichst gute Präsenz zu erreichen, sind zudem Internetwerbung und Suchmaschinenoptimierung geplant", sagte DeSH-Hauptgeschäftsführer Lars Schmidt.

Baumriese erwacht als Furnier zu neuem Leben

Bad Honnef/Havixbeck. So ein Exemplar findet nur sehr selten seinen Weg zu einem Furnierhersteller: 8,70 Meter lang, mehr als einen Meter im Durchmesser, ein Volumen von 7,25 Festmetern und gut 8,7 Tonnen Gewicht lauten die imposanten Eckdaten einer Eiche, die jetzt beim Furnierwerk Wehmeyer im müns-terländischen Havixbeck verarbeitet wird. „Der Stamm ist auf-grund seiner Dimensionen wirklich einzigartig und mit rund 200 Jahren ist der Baum bereits ein echter Senior“, freut sich Ge-schäftsführer Heiner Wehmeyer über den einzigartigen Zugang.

Holzart wählen, Maße und Menge eingeben, Preis erhalten – ab in den Warenkorb. So einfach ist das. Mit dem im vergangenen Jahr gestarteten Internet-Shop www.Deppe24.de  bietet die Arnold Deppe Leistenfabrik aus Verl die Maßanfertigung von Leimholzplatten in Handwerkerqualität zu Industriepreisen.

Am 27. März 2014 fand in Stuttgart die dritte Verhandlungsrunde zwischen Ver-tretern des Verbandes der Säge- und Holzindustrie Baden-Württemberg e.V. (VSH) und des Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverbandes e.V. (DeSH) statt.

Der Bund will die Lkw-Maut auf Bundestraßen und kleinere Lastwagen ausweiten, um Mindereinnahmen durch das jüngste Wegekostengutachten zu verhindern. Für regionale Wirtschaftszweige wie die Holzindustrie hätte dies schwerwiegende Folgen.

Die deutsche Sägeindustrie schätzt ihre Geschäftslage für die kommenden Monate als schwierig ein. Der ifo-Geschäftsklima-Index für Nadelschnittholz zeigte im März deutlich nach unten. Der negative Trend hat sich zuletzt beschleunigt.

Die Deutsche Säge- und Holzindustrie (DeSH) hat fristgerecht Stellung zur Beschlussvorlage des Bundeskartellamts bezüglich waldbesitzartübergreifender Rundholzvermarktung durch den Landesbetrieb ForstBW in Baden-Württemberg bezogen. Der Verband sieht erhebliche Risiken, aber auch Chancen für die gesamte Branche.

Rund 375 Teilnehmer sind vom 17. bis 19. März 2014 der Einladung des Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverbandes e.V. (DeSH) und der Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V. (AGR) zum Branchentreff in das Congress Center Rosengarten nach Mannheim gefolgt.

Die in der Initiative Holz und Arbeit NRW zusammengeschlossenen mittelständischen Holzverarbeitungsbetriebe im Sauerland sehen die prekäre Rundholzversorgung durch eine Studie nun auch gutachterlich bestätigt und fordern Land und private Waldbesitzer zum Handeln auf. Landesumweltminister Johannes Remmel hatte diese vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW in Auftrag gegebene Studie präsentiert.

 mit Umweltproduktdeklaration

Erstmals ist für die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. und die Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz e.V. eine EPD für Balkenschichtholz Duobalken/Triobalken erschienen.

Die 12. Internationale Leitmesse für Forstwirtschaft und Forsttechnik mit wissenschaftlichen Veranstaltungen und Sonderschauen findet vom 16. bis 20. Juli 2014 in München auf dem Gelände der Neuen Messe statt.

Während Energie heute fast zu jeder wirtschaftlichen Unternehmenskalkulation gehört, rückt ein anderer Rohstoff erst allmählich ins Effizienzbewusstsein: der Platz. Jeder Quadratmeter eines Gebäudes ist potenzielle Nutzfläche. Je weniger daher durch Installationen belegt wird, desto höher der Ertrag.

Das Netzwerk mittelständischer Holzverarbeitungsbetriebe aus dem Sauerland warnt vor Holzlieferungen aus dem Privatwald an den österreichischen Sägeindustrie-Konzern Klausner.