Holzbearbeitung

Hier finden Sie nützliche Inhalte zu den Themen Sägewerkstechnik, Holztrocknung, Holz-Sägen, Sägeabfall (Pellets, Briketts, Platten etc.), Holzlagerung, Holzbeschaffung.

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband e.V. (DeSH) und die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher e.V. (AGR) behalten die erfolgreiche Veranstaltungskombination von Internationalem Kongress der Säge- und Holzindustrie und AGR-Rohstoffgipfel auch im nächsten Jahr bei. Die Spitzenverbände laden vom 16. bis 18. März 2015 gemeinsam ins Kongress-Center darmstadtium nach Darmstadt ein.

 

"Das darmstadtium liegt verkehrsgünstig im Rhein-Main-Gebiet und ist schnell per Auto, Bahn oder Flugzeug aus allen Richtungen zu erreichen. Neben der außergewöhnlichen Architektur bietet der Austragungsort beste Voraussetzungen für den Kongress, die Ausstellung und unsere Abendveranstaltungen", erklärt DeSH-Hauptgeschäftsführer Lars Schmidt. In unmittelbarer Umgebung befinden sich Hotels verschiedener Kategorien.

Format aus Rohstoffgipfel und Sägewerkskongress wird fortgesetzt

Inhaltlich erwartet die Teilnehmer im kommenden Jahr wieder ein vielseitiges Programm: "Aufgrund des großen Erfolgs in diesem Jahr haben wir uns für eine Fortführung des gemeinsamen Formats aus Rohstoffgipfel und Sägewerkskongress entschieden", sagt AGR-Geschäftsführer Dr. Denny Ohnesorge. Neben dem aktuellen Thema Bundeswaldinventur III wird im kommenden Jahr auch der Markt der Sägenebenprodukte auf dem Rohstoffgipfel beleuchtet werden. Im Fokus des DeSH-Jubiläumskongresses sollen die Kunden der Sägeindustrie stehen: "Wir öffnen ein ‚Zukunftsfenster’, wollen dabei beispielsweise über Produkte, Dienstleistungen und Vertriebswege diskutieren", verrät Schmidt.

Beim Veranstaltungsprogramm möchten die Verbände auf eine ausgewogene Mischung setzen. "Wir wollen die Erfahrungen aus dem vergangenen Kongress und das Feedback der Teilnehmer konsequent umsetzen: Weniger Vorträge, mehr Live-Interviews und Diskussionen", so Schmidt weiter. In kleineren Diskussionsgruppen sollen Interessierte die Möglichkeit erhalten, spezielle Themen gezielt zu vertiefen.

Call for Papers – Speed-Dating: Forschung trifft Praxis

Als gänzlich neues Element wird beim AGR-Rohstoffgipfel am Nachmittag des 17. März ein "Speed-Dating: Forschung trifft Praxis" getestet. Hierbei erhalten Wissenschaftler die Möglichkeit, im Rahmen paralleler Foren ihre Projekte und Projektergebnisse vorzustellen und mit anwesenden Praktikern zu diskutieren. "Damit wollen wir den Wissenstransfer in die Praxis erleichtern und Unternehmen aktuelle Forschungsergebnisse präsentieren", so Ohnesorge.

Bis zum 31. Oktober 2014 können Vortrags- und Postervorschläge zu Themen wie Rohstoffaufkommen und -bereitstellung, Holzlogistik, Zertifizierung, Holzmobilisierung und weiteren fachrelevanten Aspekten bei der AGR-Geschäftsstelle eingereicht werden. Attraktiver Nebeneffekt: Den Vortragenden wird die kostenlose Teilnahme am Rohstoffgipfel ermöglicht.

An den beliebten Highlights wie Exkursion, Fachausstellung und Branchenabend werde natürlich auch in Darmstadt festgehalten, versichert Schmidt.

Weitere Informationen finden Sie zeitnah unter www.saegewerkskongress.de sowie unter www.rohholzverbraucher.de