Die deutsche Möbelindustrie wuchs im vergangenen Jahr stärker als erwartet. Der Umsatz der heimischen Unternehmen in der mittelständisch strukturierten Branche wuchs um 2,5 Prozent auf 16,4 Mrd. €.

„Auch wenn die Ergebnisse von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich sind, hat uns insgesamt ein anziehendes Auslandsgeschäft und der stabile Konsum im Inland geholfen, wieder einen Zuwachs zu verzeichnen“, so der Hautgeschäftsführer des Verbandes der deutschen Möbelindustrie, Dirk-Uwe Klaas. Die erfreuliche Entwicklung liegt über den Erwartungen der Branche. Trotzdem konnte damit nur ein Teil des Umsatzrückgangs im Jahr 2013, der bei 3,7 Prozent lag, kompensiert werden. Für das laufende Jahr 2014 erwartet der Verband ein weiteres moderates Wachstum von etwa 1,5 Prozent. Die deutsche Möbelindustrie beschäftigte Ende letzten Jahres 84.226 Menschen in 514 Unternehmen.