vdp weitet sein Serviceangebot auf www.parkett.de aus

Bad Honnef. Nach einem Anstieg im Jahr 2014 um 1,8 Prozent auf 9,5 Millionen Quadratmeter zeigt sich der Parkettabsatz in Deutschland in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres stabil. Nach Ergebnissen einer internen Umfrage unter den Mitgliedern des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (vdp), die im Anschluss an eine Vorstandssitzung des Verbandes in Bad Honnef bekannt gegeben wurden, sank der Absatz der vdp-Mitglieder im Zeitraum Januar bis September 2015 um insgesamt 1,6 Prozent auf 7,1 Millionen Quadratmeter. „Vorsichtig optimistisch stimmen uns die positiven Prognosen aus dem Herbstgutachten der Bundesregierung. Durch das unveränderte Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 1,8 Prozent scheinen auch die öffentlichen Investitionen und reale Bauinvestitionen – im öffentlichen Bau sogar um 4,9 Prozent – zu steigen“, so der vdp-Vorsitzende Michael Schmid.

Auf den großen Branchenmessen Domotex und Bau konnte man zu Beginn des Jahres erleben, wie vielseitig sich der Parkettklassiker Eiche zu inszenieren weiß. Angesichts der steigenden Nachfrage der Verbraucher nach natürlichen Holzoberflächen lassen die deutschen Hersteller keinen Versuch aus, bei ihren Produkten die Ursprünglichkeit des Naturmaterials so gut wie möglich zu erhalten. Da wird gebürstet, geschroppt, geräuchert und gekälkt, es werden Äste und Wurmlöcher herausgearbeitet, natürliche Risse per Hand ge-kittet und anschließend wird mit Naturölen ein High-End-Finish hingelegt.

Zufriedenstellende Messebilanz

Das vom Fachpublikum hervorragend angenommene „Messedoppel“ Domotex in Hannover und Bau in München war für alle DKV- Mitglieder eine insgesamt sehr zufriedenstellende Präsentationplattform mit zahlreichen Neukontakten. Das direkte Messegeschäft wurde unterschiedlich gewertet, die Möglichkeiten der Kundenpflege hingegen als sehr gut.

Parkett hat einen günstigen Wärmedurchlasswiderstand

Bad Honnef. Eiskalte Füße sind ein häufiges Problem – sowohl für Denjenigen, der sie hat, als auch für Denjenigen, der in ihre Nähe kommt. Besonders in den kalten Wintermonaten klagen viele Bewohner über „Eisfüße“ in den eigenen vier Wänden und das, obwohl die Heizkörper auf Hochtouren laufen. Ein Grund hierfür ist die oftmals kalte Fußbodenoberfläche. „Als besonders effektives Gegenmittel erweist sich eine Kombination der warmen Holzoberfläche eines Parkettbodens und einer Fußbodenheizung“, weiß Michael Schmid vom Verband der Deutschen Parkettindustrie (vdp).

Bei dem Schweizer Busunternehmen Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland AG (VZO) zieht Natur pur in die Busse ein. Die in den Startlöchern stehende Generation wird mit Holzsitzen ausgestattet, die mit attraktivem Eichenfurnier überzogen sind. Ein Prototyp mit dem neuen Interieur ist bereits im Liniendienst unterwegs. „Bussitze sind besonders hohen Belastungen ausgesetzt und sollen gleichzeitig noch einladend aussehen. Hier beweist das Naturmaterial Furnier einmal mehr seine großen Stärken“, so der Geschäftsführer der Initiative Furnier + Natur (IFN), Dirk-Uwe Klaas.

Qualität und edle Anmutung von Parkett werden seit jeher geschätzt

Bad Honnef. Was sich früher nur der Adel leisten konnte, hat sich heutzutage in allen Gesellschaftsschichten etabliert: Parkett ist ein natürlicher Bodenbelag mit einzigartiger Optik und hoher Lebensdauer. Besonders die Tatsache, dass es der einzige Bodenbelag ist, der mehrfach renoviert werden kann, macht ihn zu einem begehrten Designobjekt der allerhöchsten Güte. „Bereits seit vielen Jahrhunderten wird die Langlebigkeit und edle Anmutung von Parkett hoch geschätzt“, erklärt der Vorsitzende des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (vdp), Michael Schmid.

Bad Honnef. Wer einen edlen Parkettboden sein Eigen nennt, dem sollte auch daran gelegen sein, dass sich dieser immer von seiner besten Seite präsentiert. Echtholzböden werden wie jeder andere Bodenbelag im Wohnbereich über viele Monate und Jahre ausgiebig mit Füßen getreten. Doch mit einer regelmäßigen Schönheitskur kann die Oberfläche des Naturmaterials wiederbelebt werden: Mit einem Staubsauger mit entsprechendem Aufsatz sowie einem nebelfeuchten, feinen Wischmopp kann Schmutzpartikeln und Staubläusen im Rahmen der regelmäßigen Reinigung der Garaus gemacht werden. „Ist die Bodenoberfläche durch die unvermeidliche Abnutzung nach Jahren unansehnlich geworden, kann Parkett – als einziger Bodenbelag überhaupt – wieder runderneuert werden“, bekräftigt Michael Schmid, Vorsitzender des Verbandes der deutschen Parkettindustrie (vdp).

Bad Honnef. Parkett ist ein dauerhafter Bodenbelag mit langer Lebensdauer. Ist die Oberfläche eines Parkettbodens nach jahrelangem Gebrauch stumpf und matt geworden, lässt sie sich ganz einfach wiederbeleben: „Parkett ist der einzige Bodenbelag, der je nach Stärke der Laufschicht sogar mehrmals total renoviert werden kann“, sagt der Vorsitzende des Verbandes der deutschen Parkettindustrie, Michael Schmid. Und wer möchte, kann mit einer neuen Oberflächenbehandlung auch den Stil seines Fußbodens verwandeln.

Parkett macht aus gewöhnlichen Wohnungen kreative Wohnwelten

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste – das gilt nicht nur beim Vorstellungsgespräch oder Geschäftsessen, sondern auch beim erstmaligen Besuch von Gästen in den eigenen vier Wänden. Neben einem gepflegtem Gesamteindruck, fröhlichen Farben und schicken Möbeln spielt dabei die Auswahl des Bodenbelags eine wesentliche Rolle.

Parkett steht sowohl bei Haus- und Wohnungseigentümern als auch bei Besitzern von Boutiquen, Hotels oder Gastronomiebetrieben hoch im Kurs. Neben einer edlen Innenausstattung legen immer mehr Kunden Wert auf einen gediegenen, langlebigen und individuellen Boden. „Ein hochwertiger, natürlicher Echtholzboden trägt maßgeblich zur Aufwertung des gesamten Ambientes bei und sorgt dafür, dass sich die Bewohner oder Gäste wohlfühlen und verweilen möchten“, weiß der Vorsitzende des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (vdp), Michael Schmid.

Vorsprung durch Nachhaltigkeit
SIMOWOOD ist die erste großformatige Platte made of Resysta®, einem innovativen, naturfaserverstärkten Hybridmaterial auf Basis von Reishülsen und einem thermoplastischen Kunststoff. Die extrudierten Platten erhalten durch ihre Bearbeitung eine holzgleiche Optik und Haptik. SIMOWOOD ist extrem widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse, wie Sonne, Regen, Schnee oder Salzwasser und schont, als Alternative zu Tropenholz, wertvolle Ressourcen.

Glas macht nicht nur in der Gebäudehülle eine gute Figur: Auch im Innenbereich aktueller Häuser verwenden Architekten und Bauherren das Naturmaterial für unzählige, individuelle Zwecke. „Oft ist man sich gar nicht bewusst, wo überall Glas eingesetzt wird. Doch wenn man genau hinschaut, wird schnell klar, wie wichtig der transparente Werkstoff für die heutige, moderne Innenarchitektur ist“, erklärt Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas (BF) in Troisdorf.

Mocoba - Profi für Regale und mehr

mocoba-Bücherregale sind erstaunlich vielfältig, wunderbar variabel und traumhaft einfach aufzubauen. Planen sie ihr individuelles Bücherregal mit unseren Planungsprogrammen und lassen sie sich durch die vielfalt der Möglichkeiten der Regalgestaltung beeindrucken.

Diese Technologie bietet viele Vorteile:
•    bis zu 80% Zeitersparnis gegenüber den Einsatz von Walze und Pinsel
•    geringer Reinigungsaufwand und nahezu kein Wartungsaufwand
•    wenig bis fast nichts abzudecken

Parkettproduktion auf stabilem Niveau
Auf stabilem Niveau hat sich die Parkettproduktion der deutschen Parketthersteller in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres im Vergleich zum Vorjahresquartal gehalten. Eine verbandsinterne Erhebung, die auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Verbandes der deutschen Parkettindustrie (vdp) in Bad Honnef vorgestellt wurde, ergab einen geringfügigen Produktionsrückgang im ersten Quartal 2014 um 0,5 Prozent auf 2,7 Millionen Quadratmeter. „Die positive Baukonjunktur und die robuste Inlandsnachfrage trugen zu einem ausgeglichenen Ergebnis zum Start des Jahres bei“, erklärt der vdp-Vorsitzende Michael Schmid.

Warum Digitaldruck im Ladenbau neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet +++ +++ dlv und Callwey suchen die besten Läden +++ Intelligentes Digital Signage am POS +++ aktuelle Branchennews

Schwerpunktthema: Digitaldruck im Ladenbau

Eine individuelle Gestaltung des Ladens trägt maßgeblich zur Identitätsbildung des Einzelhändlers und des Erlebnisfaktors des Kunden bei.