Im September und Oktober haben gleich vier neue KüchenTreff-Studios in Deutschland eröffnet. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in dem einzigartigen Geschäftsmodell, das die starken Serviceleistungen des Verbandes und die Kraft der Marke „KüchenTreff“ mit den individuellen Persönlichkeiten der Inhaber koppelt.
Das Modell des Verbandes KüchenTreff stößt ungebrochen auf große Nachfrage: Gleich vier neue Küchenstudios haben innerhalb der letzten zwei Monate in Deutschland eröffnet. Jeder angeschlossene Fachhändler profitiert von einem starken Verband im Hintergrund – gleichzeitig können die Inhaber Individualität vor Ort in ihr Unternehmen einbringen. Neben guten Einkaufskonditionen haben die Mitglieder die Möglichkeit, zahlreiche Serviceleistungen wie praxisrelevante Beratungs- und Weiterbildungsangebote oder eine Werbeflatrate zu buchen. Auch bei der Gestaltung des Ladengeschäftes sowie des Online-Auftritts bietet der Verband eine Vielzahl von Hilfestellungen. Damit können sich die Eigentümer der Küchenstudios zu 100 Prozent auf ihr eigentliches Kerngeschäft konzentrieren.

Von Existenzgründungen bis hin zu Geschäftserweiterungen: KüchenTreff ebnet den Weg zum eigenen Studio Im September eröffnete Familie Supa in Waltrop (Nordrhein-Westfalen) auf rund 700 Quadratmetern ein Küchenstudio mit 24 Musterküchen und einer Funktionsküche, in der verschiedene Aktionen rund um das Thema Küche, wie z. B. Showkochen, durchgeführt werden können. Das Küchenstudio ist ein gemeinschaftliches Projekt der Familie Supa, die bereits über erste Branchenerfahrungen verfügt und auf der Suche nach einem zweiten Standbein auf das Konzept von KüchenTreff gestoßen ist. „Wir sind durch und durch Unternehmerfamilie und freuen uns auf dieses gemeinschaftliche Projekt. Die Idee, ein eigenes Studio zu betreiben, schwebte als vage Vorstellung schon seit Längerem im Raum. Als wir von dem KüchenTreff-Modell erfuhren, war die Entscheidung schnell getroffen“, berichten die Brüder Christian und Andreas Supa.
Ein weiteres Studio mit einer Ladenfläche von 300 Quadratmetern öffnete im niedersächsischen Barnstorf ebenfalls im September seine Pforten. Inhaber Björn Schuiskoi war bereits mehrere Jahre als Fliesenlegermeister in und um Barnstorf erfolgreich, als er sich entschloss zu expandieren. In dem von ihm neu gebauten Firmengebäude ist nun ein kombiniertes Fliesen- und Küchenstudio untergebracht. Betrieben wird das Küchenstudio von seinem branchenerfahren Schwager Ingo Humburg als Verkaufsleiter. „Die strategische Verbindung von Fliesengeschäft und Küchenstudio bietet sich aus unserer Sicht an, denn unsere Fliesenkunden bauen neu oder renovieren. Das Modell von KüchenTreff hat uns in unserer Entscheidung zu dieser strategischen Geschäftserweiterung zusätzlich bestärkt“, berichtet Björn Schuiskoi.
Im Oktober kamen zwei weitere Neueröffnungen in Nordrhein-Westfalen hinzu. In Herford haben sich Ehepaar Michael und Irina Seibt zur Eröffnung des Küchenstudios Seibt entschieden. „Wir bringen beide die nötige Expertise zum erfolgreichen Betrieb eines eigenen Küchenstudios mit“, berichtet die erfahrene Küchenverkäuferin Irina Seibt. „Mit dem starken Verband im Hintergrund wird uns der Rücken frei gehalten und wir können wie in einem Baukastenprinzip die Leistungen nutzen, die für uns wichtig sind“, so Irina Seibt weiter.
Ebenfalls zur Expansion entschieden sich Hans Berg und sein Sohn Christian, etablierte Einzelhändler aus Büren. Die Familie hat ein leer stehendes Kaufhaus umgebaut und neu eröffnet. In ihm hat auch das neue Küchenstudio seinen Platz gefunden hat. Geleitet wird das Geschäft von Juniorchef Christian Berg. Besonderer Clou ist eine Aktivküche, in der zukünftig Kochvorführungen stattfinden sollen, aber auch interessierte Privatleute können diesen Raum mit allen Annehmlichkeiten und modernster Technik für ein gemeinsames Kocherlebnis mieten.
Die neu eröffneten Studios stehen für die gewünschte Vielfalt im Verband KüchenTreff – unter einem gemeinsamen Markendach. „Wir arbeiten weiter konsequent daran, die Marke KüchenTreff zu schärfen und positiv zu besetzen. Dabei werden wir auch in Zukunft auf starke Persönlichkeiten setzen, die ihrem Laden das nötige Stück Individualität und Regionalität verleihen“, erläutert Geschäftsführer Franz Bahlmann.  
 
KüchenTreff:
KüchenTreff ist eine Verbundgruppe des Küchenhandels, die 1995 mit 27 Küchenfachhändlern gegründet wurde und aktuell über 300 Standorte in Europa betreut. Zu den Serviceleistungen des genossenschaftlich organisierten Verbandes mit Sitz in Wildeshausen (Niedersachsen) zählen unter anderem Einkauf, Zentralregulierung, betriebswirtschaftliche Beratung, Warenwirtschaftssystem und Geschäftsausstattung. Neben diesem umfang-reichen Leistungspaket bietet KüchenTreff seinen Mitgliedsunternehmen durch das 2006 eingeführte Shop-in-Shop-System „elektrostore“ für Elektroeinbaugeräte ein besonderes Alleinstellungsmerkmal, das die Position der Händler im Markt zusätzlich stärkt.
Über den Kernmarkt Deutschland hinaus ist die Verbundgruppe seit 2013 mit einer eigenen Tochtergesellschaft in den Niederlanden aktiv und zählt auch Händler in Polen, Slowenien und Österreich zu seinen Mitgliedern. Damit ist diese Händlergemeinschaft selbstständiger Unternehmer eine der erfolgreichsten Küchenverbände für den mittelständischen Küchen-Fach¬han-del. Heute ist der Name KüchenTreff mit dem Kernslogan „Willkommen zuhause. Willkommen bei KüchenTreff“ vielen Konsumenten bekannt und hat sich zu einer begehrten Vertriebsmarke für Küchen entwickelt.