Qualität im Doppel

Manchmal ist ein Produkt mehr als die Summe der einzelnen Teile. Das ist besonders dann der Fall, wenn sich zwei Unternehmen zusammentun, die beide Großes wollen. Für SCHOCK ist es eine Selbstverständlichkeit, mit den besten Lieferanten der Branche zusammenzuarbeiten. Nur so kann der hohe Qualitätsanspruch und die Innovationskraft des Unternehmens gewährleistet werden. Mit dem Hersteller von Premiumarmaturen Dornbracht hat man nun einen Partner an der Seite, der ebenso wie SCHOCK stets bestrebt ist, seinen Kunden außergewöhnliche Qualität zu liefern. In einer neuen Armatur fließt nun zusammen, was beide Unternehmen auszeichnet.

Küche bleibt Branchenprimus – Polster überrascht

Als ‚durchwachsen‘ bezeichnen die Fachverbände der Möbelindustrie mit Sitz in Herford nach Angaben ihres Hauptgeschäftsführers Dr. Lucas Heumann die wirtschaftliche Lage der Branche bis zum 3. Quartal 2015. Grundlage bilden die nunmehr öffentlichen Ergebnisse verbandsinterner Statistiken in den Bereichen Wohnmöbelindustrie, Polstermöbelindustrie und Küchenmöbelindustrie.

Kleine Geschichte der modernen Küche

Mannheim, 02.11.2015. Einher mit der Menschheitsgeschichte geht die Geschichte des Kochens. Schon früh erkannten unsere Vorfahren, dass die Bearbeitung von Speisen für ihre Ernährung notwendig ist. Lange Zeit war der Ort des Zubereitens der Speisen weit weg vom eigentlichen Wohnraum des Menschen. Der Zubereitungsort galt aufgrund des offenen Feuers und seiner heißen Glut als gefährlich und durch Qualm, Ruß und Dampf außerdem als zu geruchsintensiv. Es sollte bis 1735 dauern, bis endlich der erste geschlossene Herd erfunden wurde. „Die span-nende Geschichte der modernen Küche zeigt uns, wie eng Fortschritt, Innovation und Gestaltung bis heute miteinander verbunden sind“, sagt Kirk Mangels, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK). Die moderne Küche ist heute die Seele der Wohnung, doch das war nicht immer so.

Die Gründe für den Kauf einer neuen Küche sind vielfältig. Wer neu baut, kauft in der Regel eine neue Küche. Häufig kaufen auch diejenigen eine neue Küche, die in eine andere Wohnung ziehen oder ihre Lebenssituation zum Beispiel durch Heirat verändern. Es gibt aber auch immer mehr Haushalte, die ihre alte Küche einfach leid sind. Im aktuellen Küchenmöbel- und Ausstattungsangebot punkten sehr innovative Neuheiten, deren Investition sich auf jeden Fall lohnt. Antworten auf die vielen Fragen rund um die Planung einer neuen Küche gibt pünktlich zum neuen Küchenjahr der frisch erschienene AMK Ratgeber Küche von der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK), Mannheim.

„Immer mehr Menschen wünschen sich eine attraktive, zum Wohnraum offene Küche, die ihren ganz persönlichen Lifestyle widerspiegelt. Von der Hausgerätetechnik erwarten sie, dass sie einerseits hoch effizient, andererseits leise ist, da die Küche immer mehr als zentraler Wohn- und Lebensraum genutzt wird. Zeitgemäßer Standard sind deshalb schallreduzierte Hausgeräte“, sagt Kirk Mangels, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK), Mannheim. Kein Problem für die neuen Dunstabzugshauben: sie punkten mit leistungsstarken, energieeffizienten und leisen Motoren, neuem Bedienkomfort und einem Top-Design.“

Mit einem starken Abschluss 2014 startet Häcker Küchen auf der Messe LivingKitchen in das nächste Geschäftsjahr. Der Küchenhersteller aus Ostwestfalen erreichte einen Umsatz von 406 Mio. Euro, was ein Plus von 15 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr ausmacht. 62 % des Umsatzes entfallen auf das Inland und  38 %  auf  den  Export. 

Moderne Küchen sind das Herzstück einer jeden Wohnung. Hier treffen sich Familienmitglieder und Freunde, hier wird kommuniziert und natürlich auch gekocht. Bei Partys ist die Küche ebenfalls ganz oben auf der Rangskala der beliebtesten Räume. Die Küche ist auch der Bereich der Wohnung, der von allen Familienmitgliedern am meisten genutzt wird: hier fängt der Tag mit dem gesunden Frühstück an und endet mit einem leckeren Abendessen. „Eine moderne Küche ist nicht umsonst sehr einladend“, weiß Kirk Mangels, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK), Mannheim und ergänzt: „So wie ein leckeres Essen aus vielen verschiedenen Ingredienzien besteht, so ist auch die moderne Küche eine Kombination verschiedenster Bedürfnisse. Der Möglichkeitenmix liegt nicht nur im Trend moderner Küchengestaltung, sondern ist auch die wohl professionellste Verbindung aller Zeiten“.

Ninka präsentiert vielfältige Lösungen für Küche und Bad

Zur Zuliefermesse für Möbelindustrie und Innenausbau ZOW 2015 in Bad Salzuflen präsentiert die Ninkaplast GmbH vom 9. bis 12. Februar eine umfangreiche hochwertige Zubehörpalette von Schubkästen bzw. Auszügen über Eckschrank-Lösungen bis zu Abfallsammel-Systemen.

Die gemeinsame Küche verlangt Kompromisse

Sind es überalterte Stereotypen oder ist noch etwas dran, an typisch männlichem und typisch weiblichem Geschmack? Ja es ist, denn Wohnpsychologen können an der Kücheneinrichtung auch heute noch erkennen, ob sie ein Mann, eine Frau oder ein gemischtgeschlechtliches Paar bewohnt. Traditionelle Stereotypen spielen nach wie vor eine große Rolle. Wichtig ist, dass es am Ende beiden Geschlechtern in der eigenen Küche und Wohnung gut gefällt.

Im neuen Mittelpunkt des Zuhauses, der von vielen Bundesbürgern begehrten Lifestyle-Küche, gibt es einen Bereich, an dem mehr als zwei Drittel aller anfallenden Tätigkeiten stattfinden – die Küchenspüle. Optimal ausgestattet ist das komfortable und effiziente Tool zugleich auch ein sehr reizvoller Anziehungspunkt in der Küche.

Licht gestaltet Möbel und Räume und gewinnt insbesondere in offenen Wohnküchen zunehmend an Bedeutung. Das Potenzial hochwertiger LED-Systeme wird auch vom Hersteller Häcker Küchen gezielt genutzt, der für seine neue Kollektion 2015 auf die Glasablage GERA LS 4 setzt und damit seinen Küchen einen zusätzlichen Mehrwert verleiht.

2015 ist für KüchenTreff ein ganz besonderes Jahr: Der Verband feiert sein 20-jähriges Jubiläum – und nimmt dies zum Anlass, seine Händler und Endkunden mit vielen Highlights zu überraschen. Darunter mit einer Weltneuheit aus dem Bereich Zubehör, die künftig ausschließlich bei KüchenTreff zu beziehen ist. Als Auftakt in das Jubiläumsjahr dient die LivingKitchen dem Verband als Präsentationsplattform für die Produktinnovation und zahlreiche weitere Attraktionen, die für 2015 geplant sind.

Im September und Oktober haben gleich vier neue KüchenTreff-Studios in Deutschland eröffnet. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in dem einzigartigen Geschäftsmodell, das die starken Serviceleistungen des Verbandes und die Kraft der Marke „KüchenTreff“ mit den individuellen Persönlichkeiten der Inhaber koppelt.
Das Modell des Verbandes KüchenTreff stößt ungebrochen auf große Nachfrage: Gleich vier neue Küchenstudios haben innerhalb der letzten zwei Monate in Deutschland eröffnet. Jeder angeschlossene Fachhändler profitiert von einem starken Verband im Hintergrund – gleichzeitig können die Inhaber Individualität vor Ort in ihr Unternehmen einbringen. Neben guten Einkaufskonditionen haben die Mitglieder die Möglichkeit, zahlreiche Serviceleistungen wie praxisrelevante Beratungs- und Weiterbildungsangebote oder eine Werbeflatrate zu buchen. Auch bei der Gestaltung des Ladengeschäftes sowie des Online-Auftritts bietet der Verband eine Vielzahl von Hilfestellungen. Damit können sich die Eigentümer der Küchenstudios zu 100 Prozent auf ihr eigentliches Kerngeschäft konzentrieren.

VdDK-Vorstand berät zu kommender Küchenmesse und dem Logistikprojekt ZIM Log

Mit außergewöhnlicher Herzlichkeit wurden die Vorstände des Verbands der Deutschen Küchenmöbelindustrie (VdDK e.V.), Herford, Anfang letzter Woche zu ihrer Herbstsitzung beim erfolgreichen Küchenmöbelhersteller Ballerina aufgenommen. Unter Leitung von Max Müller (Alno AG, Pfullendorf) – der den kurzfristig verhinderten VdDK-Vorsitzenden Stefan Waldenmaier vertrat – standen die Themen Living Kitchen 2015, die Zukunftsinitiative Möbellogistik (Zimlog) sowie technische und normative Belange im Fokus des Meetings.

Ein gelungenes Rahmenprogramm bot das gastgebende Unternehmen Ballerina-Küchen H.-E. Ellersiek GmbH, Rödinghausen. Inhaber Heinz-Erwin Ellersiek scheute weder Zeit noch Mühe und begleitete die gesamte Veranstaltung persönlich – nicht selten mit gewohnt direkten, pointierten  Diskussionsbeiträgen.

Die Formhaus-Serie von SCHOCK, die sich durch ihr schlichtes und geradliniges Design auszeichnet, hat sich im letzten Jahr international sehr erfolgreich etabliert. Ab 2015 wird die Spülenfamilie in unterschiedlichen Ausführungen auch im deutschen Katalog gelistet sein.
Neuheit und Highlight der Serie ist das Modell D-100L mit einem besonders großzügigen Becken. Diese voluminösen Spülbeckenformen gewinnen zunehmend an Bedeutung, da sie auch in mit Geschirrspülmaschinen ausgestatteten Küchen zum Reinigen sperriger Gegenstände genutzt werden. „Die Formhaus D-100L sieht mit ihrer schlichten Form nicht nur hochwertig aus, sondern ist auch funktionell das richtige Modell für die Einstiegsküche ambitionierter Köche. Das praktische Design mit extra großem Becken unterstützt Hobbyköche bei der Freude am Kochen, weil sie zum Beispiel problemlos auch mit großen Töpfen hantieren können“, erläutert Sven Michael Funck, Director International Sales und Head of Marketing bei SCHOCK.  

Die neuen Premium-Einbaugeräte für die Küche glänzen nicht nur mit einer Top-Energieeffizienz, exzellenten Komfortausstattungen und jeder Menge Leistung. Einige Modelle bieten zudem eine ganz neuartige „digitale Intelligenz“. Der Siegeszug von Smartphones/Tablet PCs und die hohe Ausstattung der Haushalte mit WLAN machen es möglich, dass die neuen vernetzungsfähigen Hausgeräte von überall aus kontrolliert und gesteuert werden können. „Damit verwandelt sich der einstmals reine Funktionsraum in eine digitale Lifestyle-Küche vom Feinsten“, freut sich Kirk Mangels, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK), Mannheim.
Haben wir den Backofen oder Geschirrspüler vergessen auszuschalten oder nicht… Mit den neuen per WLAN vernetzbaren bzw. Connectivity-fähigen Einbaugeräten gehören solche Zweifel der Vergangenheit an, denn sie lassen sich dank Smartphone und Tablet PC von jedem Ort aus überwachen und in sinnvollem Umfang steuern.