Die neue architektonische Freiheit

Bad Honnef. Es gibt nichts, was es nicht gibt: Pinke Fußballschuhe, einen blond gefärbten Irokesen-Haarschnitt, ein Hündchen in der Handtasche, dazu einen alten Bundeswehr-Parka. Die Individualisierung ist ein Megatrend der gegenwärtigen Gesellschaft, dem auch beim Hausbau so gut wie keine Grenzen mehr gesetzt sind. „Fertighäuser von der Stange gehören längst der Vergangenheit an. Die Hersteller bieten den Bauherren immer mehr Gestaltungsmöglichkeiten – sogar die Planung und Realisierung eines frei nach den eigenen Vorstellungen entworfenen Traumhauses ist problemlos möglich“, sagt Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF).

 

Der Bau eines neuen Eigenheims umfasst hunderte Entscheidungen. Die Auswahl architektonischer Besonderheiten und verwendeter Baumaterialen sowie deren Farben und Formen sind nur einige der grundlegenden Fragen, auf die ein Bauherr frühzeitig Antworten finden möchte. Die Angebotsvielfalt der Fertighaus-Hersteller lässt hierbei kaum Wünsche offen. Wer es konventionell mag, wird ebenso fündig wie jemand, der sich eher in ausgefallenen Gestaltungselementen wiederfindet. „Bauherren möchten, dass ihr Eigenheim innen wie außen ihre Persönlichkeit widerspiegelt. Die Auswahl der Optik ist daher mindestens ebenso wichtig wie funktionelle Entscheidungen. Sie wollen sich in ihrem neuen Zuhause rundum wohl fühlen“, so Klaas. Wem bei der Gestaltung die Auswahlmöglichkeiten der Fertighaus-Hersteller allein nicht reichen, kann seinen Neubau sogar von Anfang an frei planen – ganz wie bei einem Architektenhaus. Mehr als zwei Drittel aller in Deutschland produzierten Fertighäuser entstehen inzwischen frei nach den Vorgaben der Bauherren, wie die Baustatistik bestätigt. Die einzigen etwaigen Einschränkungen liegen im Bereich der Bauphysik und des örtlichen Bebauungsplans. Das Vorurteil, das den Fertighäusern jahrelang anhaftete, sie seien „Häuser von der Stange“, sieht Klaas damit als widerlegt an. „Individualität kennzeichnet sich sowohl durch unzählige selbst gefällte Entscheidungen, die jemand anders so nicht getroffen hat, als auch durch einen komplett eigenen Entwurf für das Traumhaus. Von der Stange kommt das Fertighaus in beiden Fällen nicht mehr.“ BDF/FT

Expertentipp:
„Übrigens beschäftigen die großen deutschen Fertighaus-Hersteller inzwischen sogar selbst Architekten in ihren Unternehmen, die außergewöhnlichen Kundenwünschen in Planung und Umsetzung der Bauvorhaben rundum gerecht werden. Kostenbewusste Bauherren mit einer Vorliebe für Individualität können bei ihrem neuen Zuhause auch einen Mittelweg wählen. Hierbei werden beispielsweise kostengünstigere, standardisierte Bauteile mit beliebigen Details kombiniert. Die Berater der Fertighaus-Unternehmen helfen auch hier gerne bei der Suche nach individuellen Lösungen.“


Bild 1: Bei Farben und Formen gibt es keine Grenzen. Foto: BDF/LUXHAUS    
Bild 2: Individuelles Design im Bauhaus-Stil. Foto: BDF/Meisterstück

Mehr zum Thema Fertigbau im Internet unter www.fertigbau.de
oder bei Facebook unter www.facebook.com/fertigbau