Nach rund drei Jahren intensiver Anstrengungen konnte die Bundes-Gütegemeinschaft Montagebau und Fertighäuser (BMF) jetzt die Akkreditierungsurkunde der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) in Empfang nehmen. Damit ist die BMF eine weitere Überwachungsstelle und als Verband eine der wenigen, welche die neuen Anforderungen des Artikels 43 der Bauproduktenverordnung erfüllt. Darunter fällt die Überwachung von Bauprodukten für den Holzbaubereich und deren künftige Zertifizierung.

 

Damit die Bundes-Gütegemeinschaft überhaupt akkreditiert werden konnte, war eine Fülle von Aufgaben zu erledigen: Im Vorfeld der erfolgreichen Akkreditierung wurden die von der BMF eingereichten, notwendigen Unterlagen und die Geschäftsstelle vor Ort eingehend von der DAkkS überprüft. Sowohl im Hinblick auf das Qualitätsmanagementsystem und die Dokumentation als auch auf die persönliche und fachliche Eignung des Personals musste die Zertifizierungsstelle beweisen, dass alle Anforderungen des Artikels 43 der Bauproduktenverordnung erfüllt werden.

Akkreditierung als klarer Wettbewerbsvorteil
Nach der abschließenden Bewertung durch die DAkkS beriet der zuständige Ausschuss letztendlich über die nun erfolgte Erteilung der Akkreditierung. „Diese Akkreditierung bedeutet einen klaren Wettbewerbsvorteil der BMF gegenüber nichtakkreditierten Prüfstellen auf einem heiß umkämpften Markt. Sie ist außerdem ein objektiver Beleg für die Kompetenz und die Güte der Tätigkeit der Prüfstelle“, erklärt BMF-Geschäftsführer Dirk-Uwe Klaas. Nur die objektive Prüfung von Bauprodukten durch akkreditierte und notifizierte Stellen gewährleiste, dass die Anforderungen an Sicherheit, Qualität und das technische Mindestniveau gemäß aktuellen Normen, Richtlinien und Gesetzen verlässlich erfüllt werden. „Die objektive Bestätigung unserer Arbeit durch einen unabhängigen Dritten stärkt das Vertrauen von Unternehmen und Verbrauchern und damit haben wir einen wichtigen Schritt hin zur Sicherung unserer zukünftigen Aktivitäten getan.“ Allerdings stelle die erteilte Akkreditierung keinen Persilschein für die nächsten Jahre dar. Bis zur Reakkreditierung in fünf Jahren läuft eine Überwachungsphase, während der ein Systemauditor jährlich die Umsetzung des Qualitätsmanagements überprüft und ein Fachauditor die fachliche Kompetenz der Mitarbeiter der BMF in Augenschein nimmt. „Wir können uns folglich nicht auf unseren hart erarbeiteten Lorbeeren ausruhen, sondern werden für eine gleichbleibend unabhängige, objektive und neutrale Qualität der Leistungen unserer Zertifizierungsstelle sorgen“, so der BMF-Geschäftsführer abschließend. BMF/DS

Über die BMF: Die BMF mit Sitz in Bad Honnef ist eine RAL-Gütegemeinschaft mit zurzeit 123 Mitgliedern. Sie verleiht die RAL-Gütezeichen „Holzhausbau“ RAL-GZ 422, „Stahlsystembauweise“ RAL-GZ 613, „Mobile Raumsysteme“ RAL-GZ 619 so-wie das RAL-Gütezeichen „Fertigkeller“ RAL-GZ 518. Zusätzlich ist sie für den Bereich Holzhausbau als Überwachungs- und Zertifizierungsstelle nach den Landesbauordnungen für Holztafelelemente und Nagelplattenbinder tätig.

Bild (v.l.): Martin Müller (Stellvertretender Leiter der Zertifizierungsstelle), Ines Fitzner (Sekretariat), BMF-Geschäftsführer Dirk-Uwe Klaas, Antje Wagner (Leiterin Zertifizierungsstelle) und Florian Bauer (Inspektor und QM-Beauftragter) mit der hart erarbeiteten Urkunde der DAkkS. Foto: BMF

Mehr Informationen:
Bundes-Gütegemeinschaft Montagebau und Fertighäuser e.V.
Flutgraben 2
D-53604 Bad Honnef
www.guetesicherung-bau.de