Mit einer Produktion von 2,25 Mio. t Holzpellets im Jahr 2013 ist Deutschland führender Hersteller auf diesem Gebiet. Im gleichen Zeitraum erfolgte ein Zuwachs an Pelletfeuerungen um mehr als 43 000 auf insgesamt 322 000 Anlagen. Die effiziente, preiswerte und komfortable Art mit Pellets zu heizen senkt Energiekosten und spart Kohlendioxid ein.

Der Heizungstausch ist angesichts des gegenwärtigen Zinsniveaus eine attraktive Investition mit einer relativ kurzen Amortisationsdauer. Die Austauschrate muss jedoch deutlich erhöht werden, und dies wird vor allem über Anreize zu erreichen sein. Für 2014 wird eine Zunahme der einheimischen Pelletproduktion um 100 000 t auf 2,35 Mio. t sowie die Installation von 47 000 neuen Feuerungen prognostiziert.
Bundesweit gibt es 60 Pelletwerke. Produktionsgrundlage waren mit knapp 90 % Sägeresthölzer, also die in den Sägewerken anfallenden Späne und Hackschnitzel. Damit sind die Anforderungen einer Kaskadennutzung erfüllt. Über 90 % der Holzpellets werden von ENpluszertifizierten Herstellern produziert. Das dichte Händlernetz sichert eine flächendeckende Versorgung im ganzen Bundesgebiet. Geliefert werden Pellets in Deutschland zu rund 80 % in loser Form mit dem Tankwagen. Sackware wird mit 20 % Verkaufsanteil insbesondere zur Verwendung in Pelletkaminöfen immer beliebter.